Tag Archives: USPTO

USPTO PatentsView

PatentsView ist ein Werkzeug zur Analyse und Visualisierung von Patentdaten, das vom US-Patentamt kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Basis ist eine Datenbank des USPTO über einen Zeitraum von 40 Jahren, die Daten zu Erfindern, Organisationen, Orten und Patenten verbindet. Mit den Analyseoptionen Relationships, Locations, Comparisons werden diese Daten bezüglich Zitierhäufigkeit, Herkunftsorten von Anmeldern und Erfindern oder nach technischen Gebieten aufgeschlüsselt.

Die Funktion ListSearch erlaubt eine einfache Recherche im Titel sowie nach Klassen, Orten und Namen. Die Ergebnisse (nur US-Patente) können unter anderem als informative Grafik visualisiert werden, in der Unternehmen, Erfinder und Patente als Kreise repräsentiert werden, deren Fläche die Zahl der zugehörigen Patente bzw. Zitierungen wiedergibt. Weitere Informationen werden mit Mouseover bzw. Anklicken angezeigt.

www.patentsview.org

USPTO Rejections

Gene Quinn hat in seinem Blog IPWatchdog einen interessanten Artikel geschrieben zum Thema „Understanding Patent Examiner Rejections“. Er behandelt
– Rejection of Claims
– Rejections Contrasted With Objections
– Rejections Based on Prior Art
– Final Rejection
mit vielen Links zu den entsprechenden Regelungen des US-Patentrechts.

Zu finden hier

How to Search Like an Examiner With the Scientific and Technical Information Center

The U.S. Patent and Trademark Office (USPTO) wants to increase the quality of examiner searches using non-patent literature and foreign patents generally.  To achieve this goal, STIC provides examiners with access to foreign patents, foreign applications, journals, books, commercial databases, translations, and a specialized collection of resources in the biological and chemical fields.

Mehr dazu hier: www.natlawreview.com/article/how-to-search-examiner-scientific-and-technical-information-center

US-Patentklassifikation

Nach der Umstellung auf die Cooperative Patent Classification hat das US-Patentamt angekündigt, die Möglichkeit zur Recherche nach US-Patentklassifikationssymbolen 2016 in den internen Recherchesystemen der Prüfer und 2017 in den Recherchesystemen für die Öffentlichkeit (PatFT, AppFT) einzustellen.

Im Forum der Patent Information User Group PIUG wurde diese Ankündigung intensiv diskutiert:
http://wiki.piug.org/display/PIUG/Death+throes+of+the+US+Patent+Classification+System

Neun Millionen erteilte US-Patente

Beitrag im PIUG Diskussionsforum (gekürzt):
„In April the USPTO issued patent number US 9,000,000 for a “Windshield washer conditioner” in which rainwater is gathered from a windshield and is de-ionized and added to the washer reservoir. Checking several patents around US nine million shows that the US Patent Class codes all start with 514 (bio-affecting drugs), except for nine million which starts with 210 (liquid purification).  So, it seems that the WiperFill patent issued in the midst of a number of pharmaceutical patents, and this may be due to the fact that this landmark patent will probably be covered in the media, so why not make it interesting?“

Mehr dazu hier

Aktuelle Entwicklungen bei den öffentlichen Patentdatenbanken

PATENTSCOPE: Patentdaten aus Deutschland und der ehemaligen DDR wurden in die Patentdatenbank PATENTSCOPE der WIPO übernommen. Dabei sind Patentanmeldungen und Patente ab 1987 sowie Gebrauchsmuster ab 1999 mit recherchierbaren Volltexten. Ältere Patente sind leider nur unvollständig mit bibliographischen Daten versehen.

DEPATISnet: Neue Funktionen in DEPATISnet erleichtern die Nutzung der PDF-Dokumente zu den Ergebnissen.

Neue Webseite des USPTO: Am 5. Februar 2015 wird die neue Webseite des US-amerikanischen Patentamts freigegeben. Eine beta-Version steht bereits zur Verfügung: http://beta.uspto.gov/

Mehr dazu im neuen WissensWert-Webinar „Neues von den öffentlichen Patentdatenbanken“

Patent Grant Rate by Technology Area

An analysis is done on the grant rate of US patent applications grouped by technology area. A chart is given on a random set of 10,000 published patent applications that were filed between 2003 and 2010. Later-filed applications cannot be readily used for this exercise because most of them are still pending. The grant rate is calculated simply by counting the percentage of applications that have a patent. Overall the grant rate in this population was 60%.

http://patentlyo.com Blog post from August 11, 2014

1 2