Plagiarius – der Preis für Plagiate

Der Negativpreis „Plagiarius“ wurde am 10. Februar 2012 auf der Frankfurter Konsumgütermesse „Ambiente“ im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz zum 36. Mal verliehen. Bereits seit 1977 vergibt die Aktion Plagiarius e.V. die gefürchtete Negativ-Auszeichnung an Hersteller und Händler besonders dreister Nachahmungen. Ziel ist es, die skrupellosen Geschäftspraktiken von Plagiatoren, die geistiges Eigentum klauen und als eigene kreative Leistung ausgeben, zu brand­marken und die Öffentlichkeit für die Problematik zu sensibilisieren. Trophäe ist der ‚schwarze Zwerg mit der goldenen Nase‘ – als Symbol für die goldene Nase, die sich die Trittbrettfahrer un­lauter auf Kosten innovativer Unternehmen verdienen. Mehr dazu: http://www.plagiarius.com/

Lesehilfe für US-Patente

PATSY – formatiert US-Patente und -Anmeldungen so um, dass sie sich leichter lesen lassen. Absätze werden an Satzzeichen (Punkt und Semikolon) umgebrochen. Zitierte US-Patentnummern sind wieder zu Patsy verlinkt. Zitierte Fachartikel sind zu PubMed verlinkt, auch wenn Sie dort nicht vorhanden sind. Mit Hilfe von Google Translate kann sofort eine Maschinenübersetzung angefordert werden.

Das Werkzeug steht der Öffentlichkeit zurzeit noch kostenlos für Tests zur Verfügung.

http://patsy.craic.com/

Quelle: http://ipinsiders.com

Patent Landscaping & Analysis

Literatur zum Thema:
1.  VISUALIZE YOUR INTELLECTUAL PRUPERTY, Ronald P. Taylor and Paul Germeraad
2. Yang, et. al. Text mining and visualization tools – Impressions of emerging capabilities, World Patent Information 30 (2008) 280–293
3. Dou, Benchmarking R&D… World Patent Information 26 (2004) 297-309
4. Mogee, et.al. The many applications of patent analysis, Journal of Information Science 28(3) (2002) p. 187-205
5. Articles by Anthony Trippe

Quelle: Bob March, DuPont http://wiki.piug.org/pages/viewpage.action?pageId=25592803

IP Due Diligence

Haben Sie sich auch schon gefragt, was bei einer IP Due Diligence zu tun ist?

Eine knappe, aber hilfreiche Übersicht finden Sie in einer Ausarbeitung der Kanzlei Patentanwälte Riechelmann und Carlsohn: Eine IP Due Diligence umfaßt eine intensive Prüfung der rechtlichen Position des Unternehmens in bezug auf gewerbliche Schutzrechte.  http://www.sachsen-patent.de/diligence.html

Eine ausführlichere Präsentation mit Beispielen hat die Kanzlei Isenbruck | Bösl | Hörschler LLP  veröffentlicht:
http://www.gewrs.de/files/Huhn%20IP-Due%20Diligence.pdf

JP-Rechtsstand

Das EPO hat damit begonnen Rechtsstandsdaten zu Japan-Patenten in seine Datenbank aufzunehmen (siehe auch die früheren Artikel zum Thema). Für viele japanische Patentveröffentlichungen, bei denen es ab April 2011 Änderungen im Rechtsstand gab, können diese z.B. via Espacenet (INPADOC-Rechtsstand) eingesehen werden. Ab Juni wird der Bestand aktuell sein. Ab dann werden wöchentlich die neuen Daten geladen, allerdings mit einem Zeitverzug von ca. zwei Monaten im Vergleich zum Veröffentlichungszeitpunkt des japanischen Patentamts JPO. Quelle: EPO
Wie Sie JP-Rechtsstandsinformationen in INPADOC und direkt beim JPO ermitteln können, erfahren Sie in unserem Seminar PS46 Japan – Patentrecherche und Rechtsstand am 3.7.2012.

Cooperative Patent Classification

Das von EPO und USPTO betriebene Projekt eines gemeinsamen Klassifikationssystems CPC (siehe unser Dezember-Newsletter) ist weiter fortgeschritten. Eine Präsentation vom CPC-Workshop im März beschreibt ausführlich die bisherigen Ergebnisse und die kommenden Aktivitäten. Es bleibt bei dem Ziel, dass die CPC ab Januar 2013 für Kodierung und Recherche zur Verfügung steht. Ab Oktober 2012 wird für die Öffentlichkeit in Espacenet eine Demoversion bereit gestellt.
Quelle: www.cooperativepatentclassification.org

Studie zu Patenten und Normen

Im Auftrag der Europäischen Kommission haben das Fraunhofer ESK und die Universität Eindhoven die „Study on the Interplay between Standards and Intellectual Property Rights“ erarbeitet. Inhalt: Literaturübersicht, quantitative Analyse von Patenten in Standards, Rolle der Standardisierungsorganisationen, Interviews mit beteiligten Unternehmen, Trends und Empfehlungen. Kostenloser Download:
http://ec.europa.eu/enterprise/policies/european-standards/files/
standards_policy/ipr-workshop/ipr_study_final_report_en.pdf

1 33 34 35 36 37 38