World Intellectual Property Indicators

Die WIPO hat die World Intellectual Property Indicators 2017 veröffentlicht. Darin sind die Daten für 2016 der Patentämter aus der ganzen Welt zusammengeführt. Wegen des großen Aufwands werden diese Statistiken mit einer gewissen Verzögerung veröffentlicht.

Einige Highlights: Erstmalig wurden in einem Jahr weltweit mehr als 3 Millionen Patente angemeldet, ein Plus von 8,3 % im Vergleich zu 2015. Den größten Anteil an diesem Zuwachs hat China mit 1,3 Millionen Anmeldungen. Ohne die chinesischen Anmeldungen hätte es nur ein Wachstum von 0,2 % gegeben. Nach den IP5 (CN, EP, JP, KR, US) gehört Deutschland weiterhin zu den anmeldestärksten Ländern, gefolgt von Indien, Russland, Kanada und Australien. Bei fast allen Top 10 Anmeldeländern waren Rückgänge in den Anmeldezahlen zu verzeichnen mit Ausnahme von China (+21,5), USA (+2,7) und Deutschland (+1,5).

Als Sonderthema präsentiert der Bericht erstmalig Statistiken zur operativen Leistung von Patentämtern, unter anderem die Anzahl der Prüfer, der unerledigten Anmeldungen, die Laufzeiten bis zur Erledigung und die Ergebnisse der Patentprüfung. Bei den Top 10 Ämtern liegen CN, EP und US mit einer durchschnittlichen Bearbeitungszeit bis zur endgültigen Entscheidung von etwa 23 Monaten fast gleichauf, während Japan und Korea etwa 15 Monate benötigen. Entsprechende Zahlen für Deutschland wurden nicht veröffentlicht.

Der Bericht kann kostenlos heruntergeladen werden:
www.wipo.int/publications/en/details.jsp?id=4234&plang=EN