Category Archives: DEPATISnet

Erweiterung bei der DEPATISnet-Volltextsuche

Nachdem die DEPATISnet-Volltextsuche bereits für die EP-Dokumente ermöglicht wurde (siehe WissensWert Newsletter vom Januar 2017) sind nun auch die vollständigen Texte der PCT-Patentveröffentlichungen suchbar.

Dabei gilt folgende Einschränkung: PCT-Dokumente werden in arabischer, chinesischer, englischer, französischer, deutscher, japanischer, koreanischer, portugiesischer, russischer oder spanischer Sprache publiziert. Eine Recherche ist jedoch nur in den Sprachen mit lateinischen Schriftzeichen möglich, also nicht in arabischer, chinesischer, japanischer, koreanischer und russischer Sprache. Für PCT-Veröffentlichungen in diesen Sprachen können die Zusammenfassungen in Englisch und Französisch recherchiert werden.

Quelle: DPMA

Alternativ ist eine Volltextrecherche in Patentveröffentlichungen in Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Russisch in der Originalsprache unter Verwendung der Schriftzeichen dieser Sprache in der WIPO-Patentdatenbank PATENTSCOPE möglich, empfehlenswert ist die Verwendung von CLIR (siehe WissensWert Webinar zu PATENTSCOPE am 25. April 2017)

Volltextsuche in DEPATISnet

In DEPATISnet steht die Volltextsuche nun auch für europäische Patentveröffentlichungen zur Verfügung. Bisher konnten nur die Volltexte von DE-Dokumenten durchsucht werden.

Das bringt Änderungen bei der Recherche mit sich: EP-Dokumente werden in englischer, deutscher oder französischer Sprache publiziert. Daher müssen für ein möglichst vollständiges Rechercheergebnis bei der Rechercheformulierung neben deutschen Begriffen auch englische und französische Synonyme berücksichtigt werden. Die verwendeten Suchbegriffe werden sowohl in der Trefferliste und als auch für jeden Treffer im PDF-Dokument „Recherchierbarer Text“ farblich hervorgehoben.

Es ist empfehlenswert, zwei Textrecherchen durchzuführen: eine für die Recherche in Titel und Zusammenfassung ohne DE- und EP-Dokumente und eine zweite als Volltextrecherche nur für DE- und EP-Dokumente. Die Vorteile dieser Vorgehensweise und weitere Empfehlungen für die Volltextrecherche (z.B. Nachbarschaftsoperatoren) erfahren Sie im WissensWert Webinar PS45 Patentrecherche für Experten – Schwerpunkt Textrecherche“ am 22. Februar 2017.

Neu bei DEPATISnet

Hervorhebung von Suchbegriffen

Für die bessere und schnellere Orientierung innerhalb einer Trefferliste werden jetzt die Suchbegriffe in den ausgewählten Textfeldern markiert und hervorgehoben (Highlighting).

Dabei ist zu beachten, dass die Suchbegriffe bei DE-Schriften auch im Text von Beschreibung und / oder Ansprüchen gefunden werden können, und in Titel oder Zusammenfassung nicht vorkommen müssen. Dann sind zwar in der Trefferliste keine Hervorhebungen zu sehen, aber Markierungen der Suchbegriffe im Volltext der DE-Dokumente sind in den PDFs „Recherchierbarer Text“ zu finden.

Neu bei DEPATISnet

Bei DEPATISnet wurden weitere Verbesserungen für die Analyse der Ergebnisse von Patentrecherchen eingeführt:

– In der Trefferliste zu einer Recherche kann jetzt die Zusammenfassung angezeigt werden. Hierzu einfach in der Trefferlistenkonfiguration Abstract anklicken.

– In der Darstellung der PDF-Patentdokumente können die Zeichnungen jetzt mosaikartig mit gleichzeitig vier oder sechs Seiten angezeigt werden. Hierzu oberhalb der Dokumentansicht bei Zeichnungen 2×2 oder 3×2 anklicken.

https://depatisnet.dpma.de

Interessante neue Funktion in DEPATISnet: Abstandsoperator d

Neu in der DEPATISnet Experten- und IKOFAX-Recherche: Mit dem Abstandsoperator „d“ nach Begriffen suchen

Mit dem neuen Abstandsoperator „d“ kann man jetzt nach Begriffen suchen, die entweder aus direkt benachbarten Wörtern bestehen, mit Bindestrich oder als ein Wort geschrieben werden können.

Ein Beispiel: Gesucht werden Dokumente, die die Begriffe „multimedia“, „multi-media“ oder „multi media“ enthalten. Mit dem neuen Operator lautet die Suchanfrage lautet:
bi = (multi (d) media)

Das Ergebnis ist mit der Suchanfrage bi=(multimedia or multi (w) media) identisch.

Quelle DPMA

http://www.dpma.de/service/e_dienstleistungen/newsletter/2016/nl_01_2016.html#a11

Neu bei DEPATISnet

Bei DEPATISnet wurden weitere Verbesserungen für die Analyse der Rechercheergebnisse eingeführt:

– In der Trefferliste zu einer Recherche kann jetzt die Zusammenfassung angezeigt werden. Hierzu einfach in der Trefferlistenkonfiguration Abstract anklicken.

– In der Darstellung der PDF-Patentdokumente können die Zeichnungen jetzt mosaikartig mit gleichzeitig vier oder sechs Seiten angezeigt werden. Hierzu oberhalb der Dokumentansicht bei Zeichnungen 2×2 oder 3×2 anklicken.

https://depatisnet.dpma.de

Entwicklungen bei den öffentlichen Patentdatenbanken

DEPATISnet – Zusätzliche Klassifikationsfelder in der Trefferlistenkonfiguration

Nach einer DEPATISnet-Recherche können in der Trefferliste zusätzlich zur IPC-Hauptklasse und zur Prüfstoff-IPC nun auch Neben- und Indexklassen der IPC, sowie IPC-Reklassifizierungen angezeigt werden.

Alle Klassifikationsangaben werden nebeneinander angeordnet, auch die Prüfstoff-IPC, die vorher am rechten Rand angezeigt wurde.

Welche Klassifikationsangaben angezeigt werden sollen, kann über die Trefferlistenkonfiguration gesteuert werden.

Quelle: DPMA

Entwicklungen bei den öffentlichen Patentdatenbanken

In DEPATISnet sind im Bereich Service (oben links) Informationen zur Aktualität der Patentdaten enthalten. Die Informationen sind nach Patentämtern, Veröffentlichungswochen und Datenfeldern aufgeschlüsselt. Diese Daten werden jetzt für die letzten 52 Wochen angezeigt, bisher 10 Wochen. Für die Darstellung wurde ein waagerechter Scrollbalken eingeführt. Die älteren Informationen sind besonders hilfreich für die Überprüfung der Aktualität von asiatischen Patentdaten, die erst mit einer gewissen Verzögerung bereit gestellt werden können, insbesondere englische Titel und Zusammenfassungen erst nach drei bis vier Monaten.
Quelle: DPMA

Aktuelle Entwicklungen bei den öffentlichen Patentdatenbanken

PATENTSCOPE: Patentdaten aus Deutschland und der ehemaligen DDR wurden in die Patentdatenbank PATENTSCOPE der WIPO übernommen. Dabei sind Patentanmeldungen und Patente ab 1987 sowie Gebrauchsmuster ab 1999 mit recherchierbaren Volltexten. Ältere Patente sind leider nur unvollständig mit bibliographischen Daten versehen.

DEPATISnet: Neue Funktionen in DEPATISnet erleichtern die Nutzung der PDF-Dokumente zu den Ergebnissen.

Neue Webseite des USPTO: Am 5. Februar 2015 wird die neue Webseite des US-amerikanischen Patentamts freigegeben. Eine beta-Version steht bereits zur Verfügung: http://beta.uspto.gov/

Mehr dazu im neuen WissensWert-Webinar „Neues von den öffentlichen Patentdatenbanken“

1 2