Category Archives: Innovation und Schutzrechte

China IPR SME Helpdesk

Der China IPR SME Helpdesk (eine Einrichtung der Europäischen Kommission) unterstützt kleine und mittlere Unternehmen aus der EU durch die Bereitstellung von Informationen und Dienstleistungen. Ziel dieses Angebots ist es, die geistigen Eigentumsrechte der Unternehmen in China zu schützen und auch durchzusetzen. Angeboten werden Schulungen, Informationsmaterialien und vertrauliche Beratungen. Interessant ist die Sammlung von zurzeit sechs Fallstudien, z.B. Nr. 4: Invention patent and Utility model infringement determination

www.china-iprhelpdesk.eu

New indicator of innovation

The European Council published a report on an indicator of innovation output, building on the Commission’s efforts to improve the quality of its evidence in support of policy-making and to assess the impact of innovation. By zooming in on innovation output, the indicator complements the Innovation Union Scoreboard and its Summary Innovation Index. In line with Europe 2020 and its Innovation Union flagship initiative, the indicator will support policy-makers in creating an innovation-friendly environment. It was developed using international quality standards and state-of-the-art statistical analyses. Nonetheless, the Commission identified four areas to bring it to its full potential, including widening its international comparability, improving its data on fast-growing firms, and analysing how the innovation coefficient datasets could be improved. The indicator is a composite index, quantifying four dimensions of innovation output: patents,skills, trade in knowledge-intensive goods and services, and employment in fast-growing firms. The Staff Working Document illustrates its results and policy implications.

Download here

EU-Innovationsindikator

Dem neuen von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen Innovationsindikator zufolge stehen Schweden, Deutschland, Irland und Luxemburg im Vergleich zu den anderen EU-Mitgliedstaaten in Bezug auf die Innovation am besten da. Der „Indikator für die Innovationsleistung“ misst, inwieweit die Ideen aus innovativen Sektoren sich vermarkten lassen, anspruchsvollere Arbeitsplätze schaffen und Europa wettbewerbsfähiger machen. Der auf Wunsch der EU-Staats- und Regierungschefs entwickelte Indikator ermöglicht einen Vergleich der von den einzelnen EU-Ländern verfolgten Innovationsstrategien und macht deutlich, dass hier nach wie vor große Unterschiede bestehen. Mehr dazu in der Pressemitteilung hier.

Quelle: DIHK

Fraunhofer-Studie „Innovation Mining“

Das Fraunhofer IAO hat eine Studie »Innovation Mining – effektive Recherche unternehmensstrategisch relevanter Informationen im Internet« veröffentlicht. Sie zeigt auf, wie Unternehmen internetbasierte Informationsquellen für Analysen effektiv nutzen können. Anwendungsfälle aus dem strategischen Innovationsmanagements sowie angrenzender Disziplinen wie Wettbewerbsbeobachtung und Reputationsmanagement veranschaulichen mögliche Lösungen.

Neben »klassischen« Online-Quellen wie Patentdatenbanken und Suchmaschinen für wissenschaftliche Veröffentlichungen widmet sich ein Kapitel den Möglichkeiten und Herausforderungen des Social Web sowie dem Open-Innovation-Ansatz zur Kundenintegration.

Quelle: Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO www.iao.fraunhofer.de

IHK-Positionspapier – Wie Forschung und Innovation Deutschland stark machen

Als Innovationspolitische Impulse der IHK-Organisation für die 18. Wahlperiode ist das Positionspapier

„Wie Forschung und Innovation Deutschland stark machen“

veröffentlicht worden.

Nach einer Überprüfung der Hightech-Strategie auf ihre Potenziale zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit für die deutsche Wirtschaft wurden Verbesserungsvorschläge erarbeitet, und zwar sowohl für Innovationen in ausgewählten Handlungsfeldern als auch für innovationspolitische Rahmenbedingungen.

Dabei haben Unternehmerinnen und Unternehmer forschender und innovativer Betriebe ihre Erfahrungen und Bedürfnisse in das Positionspapier eingebracht und kommen selbst zu Wort.

Quelle: DIHK

Link: www.dihk.de/presse/meldungen/2013-04-22-schweitzer-innovationspositionen

Ideenmanagement

Unter Ideenmanagement wird die Planung, Realisation und Kontrolle der in allen Bereichen eines Unternehmens entstehenden Mitarbeiterideen verstanden, zum Beispiel ein betriebliches Vorschlagswesen.

Eine im deutschsprachigen Raum durchgeführte Erhebung „Erfolgsfaktoren und Hemmnisse im Ideenmanagement“ deckt Optimierungspotenziale auf. Die zum ersten Teil dieser Erhebung vorliegenden Ergebnisse zeigen, dass die Unternehmen sehr unterschiedlich an die Ausgestaltung ihres Ideenmanagements herangehen. Erfolge waren nachweisbar, aber es wurden auch nicht genutzte Synergien sichtbar. So betreiben fast alle der Umfrageteilnehmer ein Innovations-, Wissens- oder Qualitätsmanagement, das aber selten mit dem Ideenmanagement verknüpft wird.

Die Studie ist hier kostenfrei erhältlich:

www.itb-hessen.de/uploads/2013/03/Studie_Management-von_Ideen.pdf

Quelle: IHK-Innovationsberatung Hessen

1 2