Category Archives: Patentklassifikation

Seminar Patentrecherche für Einsteiger

Seminar in Heidelberg: Patentrecherche für Einsteiger

Schritt für Schritt zur systematischen Patentrecherche

In diesem Seminar wird das Recherchieren nach Patenten vermittelt, zunächst in einer der wichtigsten kostenfreien Datenbanken Espacenet. An Beispielen werden die verschiedenen Recherchefälle behandelt: von der einfa­chen Suche mit Nummern nach Patentschriften über Suche nach Namen von Unternehmen und Erfindern bis zur Textrecherche mit technischen Begriffen.

Außerdem wird die Datenbank DEPATISnet vom Deutschen Patentamt als Alternative zu Espacenet vorgestellt und mit ihren zusätzlichen Funktionen an Beispielen erklärt. Ergänzend wird die praktische Nutzung der Patentklassifikation vermittelt, ein wichtiges Werkzeug für umfassende Patentrecherchen.

Mit einer Anleitung zur Bearbeitung der Rechercheergebnisse (Auswerten, Rechtsstand, Archivieren) und zur Erstellung eines Rechercheprotokolls wird das Seminar abgerundet.

Neben den fachlichen Details wird im Seminar Gewicht gelegt auf das Erlernen eines systematischen und daher effizienten, zeitsparenden Vorgehens. Nach diesem Seminar sind die Teilnehmer in der Lage, Recherchen für einen Überblick über die Patentsituation von Unternehmen sowie Basisrecherchen zum Stand der Technik selbständig und effizient durchzuführen.

Termin: 17. Oktober 2018 in Heidelberg in Kooperation mit der IP for IP GmbH

WissensWert Newsletter Patente für Februar 2018 erschienen

Der WissensWert Newsletter Februar 2018 ist erschienen mit den Themen:

Espacenet und DEPATISnet, Global Dossier, World IP Indicators, IPC und CPC und anderem.

Ein Abonnement des WissensWert Newsletters kann hier kostenlos bestellt werden: info@wissenswert-wm.de

WissensWert Seminare – Beratung Dr. G. Kirch-Verfuß

Die neue Version der IPC (2018/01) ist angekündigt

Zum 1. Januar 2018 tritt die neue Version der IPC 2018/01 in Kraft. Die WIPO hat auf ihrer Webseite zur IPC (http://web2.wipo.int/classifications/ipc/ipcpub?) bereits jetzt alle Informationen zu den kommenden Änderungen bereit gestellt. Im Register Compilation sind die von Änderungen betroffenen Unterklassen aufgeführt. Durch Klicken auf das +-Zeichen werden die Änderungen angezeigt. Auf die Art der Änderung weist ein vorgestellter Buchstabe hin, wobei die Buchstaben folgende Bedeutung haben:

» Read more

US-Patentklassifikation

Nach der Umstellung auf die Cooperative Patent Classification hat das US-Patentamt angekündigt, die Möglichkeit zur Recherche nach US-Patentklassifikationssymbolen 2016 in den internen Recherchesystemen der Prüfer und 2017 in den Recherchesystemen für die Öffentlichkeit (PatFT, AppFT) einzustellen.

Im Forum der Patent Information User Group PIUG wurde diese Ankündigung intensiv diskutiert:
http://wiki.piug.org/display/PIUG/Death+throes+of+the+US+Patent+Classification+System

IPC Revision 2015

Zum Jahreswechsel wurde die Internationale Patentklassifikation (IPC) revidiert. Es ist die Version 2015.01 in Kraft getreten, die zahlreiche Erweiterungen erhalten hat.

Als Beispiel für die Neuerungen: Für den 3D-Druck (Additive Fertigungs-technik) wurde die neue Klasse B33Y als Zusatz-Klassifizierung geschaffen. Außerdem wurden wieder viele Querverweise aus dem IPC-Schema entfernt, die in die Klassifikationsdefinitionen übernommen wurden.
Quelle: DPMA

Die Änderungen zur IPC sind unter diesen Links zu finden:

US Patent Klassifikation USPC

PatentClassifier ist ein neues Patentwerkzeug, um Patentklassen zu finden. Die Nutzung ist einfach: Ausgewählte Texte, die eine Erfindung beschreiben, werden in die Eingabemaske kopiert und nach Anklicken der Schaltfläche Classify erhält man eine Liste mit Vorschlägen. Die Liste enthält allerdings nur US-Klassen. Mit der Funktion Browse classes, kann man sich die Bedeutung zu einer US-Klasse mit der hierarchischen Struktur anzeigen lassen.

Auch wenn die US-Klassifikation inzwischen durch die CPC abgelöst wurde, gibt es große Patentbestände, die mit der USPC klassifiziert wurden und weiterhin recherchierbar sind. In wichtigen Fällen ist eine ergänzende USPC-Recherche in diesen Beständen zu empfehlen. Wer mit dem USPC-System nicht vertraut ist, kann sich jetzt Vorschläge von PatentClassifier machen lassen.

Der Anbieter dieses Patentwerkzeuges ist leider nicht bekannt.

http://patentclassifier.com

Cooperative Patent Classification

January 2013 saw the launch of the Cooperative Patent Classification (CPC), jointly developed by the EPO and the USPTO. Over the course of the year the IP offices of China, Korea, Russia and Brazil as well as several EPO member states‘ offices agreed to classify their documents using the CPC. In total 14 IP offices are classifying on the CPC, with many more using it for search. The CPC is a powerful tool, highly efficient for retrieving relevant documents for a particular technology, irrespective of the country of origin of the patent application and language in which it has been filed. The more widely the CPC is used, the more useful it becomes.

Quelle: EPO

Japanische Patent Information

Das japanische Patentamt hat angekündigt, dass es im nächsten Jahr die bisherige Industrial Property Digital Library (IPDL) durch eine neue Plattform ersetzen wird, die Japan Platform for Patent Information (J-PlatPat). Erste Screenshots der Nutzeroberfläche wurden bereits veröffentlicht. Besonders interessant ist, dass die Texte der japanischen Klassifikation F-Terms mit englischen Wörtern recherchierbar sein werden.

http://www.jpo.go.jp/torikumi_e/hiroba_e/platform_patent.htm

 

Handbuch zur IPC – Ausgabe 2014

Das Handbuch zur IPC – Ausgabe 2014 wurde veröffentlicht und ist als PDF-Dokument in deutscher Sprache kostenlos abrufbar unter:
http://www.dpma.de/docs/service/klassifikationen/ipc/handbuch_ipc2014.pdf

Die WIPO als Herausgeber des INTERNATIONAL PATENT CLASSIFICATION GUIDE (Version 2014) veröffentlicht diesen in englischer Sprache unter:

http://www.wipo.int/export/sites/www/classifications/ipc/en/guide/guide_ipc.pdf

1 2 3