Neuer Termin *** WissensWert-Seminar „Patentrecherche mit System ***

Bessere Ergebnisse von Patentrecherchen durch strukturiertes Vorgehen bei der Recherche und der Auswertung der Ergebnisse

Patentrecherchen erfordern meist beträchtlichen Zeitaufwand und viel Know-how. Für optimale Rechercheergebnisse ist neben der Kenntnis der Patentdatenbanken und ihrer Abfragemöglichkeiten ein strukturiertes Vorgehen bei der Recherchevorbereitung notwendig, ebenso wie effiziente Recherchestrategien und die Nutzung aller Möglichkeiten zur zeitsparenden Ergebnisaufbereitung.

Das Seminar „Patentrecherche mit System“ist konzipiert für Teilnehmer, die im Bereich der Patentrecherche tätig sind, regelmäßig recherchieren und Ihr Wissen vertiefen möchten. Die gängigen Recherchemethoden werden auf den Prüfstand gestellt, ein strukturiertes und gleichzeitig fallbezogenes Vorgehen sowie die systematische Organisation der Rechercheergebnisse werden vorgestellt.

Den Teilnehmern wird vermittelt, mit optimaler Strategie und geringem Aufwand gezielt vorzugehen und präzise die richtigen Ergebnisse zu selektieren und zu verarbeiten. Das Themenspektrum reicht vom Festlegen des Recherchethemas und des Patentrecherchetyps über die Auswahl von Suchbegriffen, Patentklassen und Datenbanken sowie Test- und Vorrecherchen bis zu iterativer Recherchedurchführung und Recherchebericht.

Termin und Ort:
22. Juni 2015 in Heidelberg
Ganztägiges Präsenzseminar zum Preis von 690 Euro zzgl. MwSt.
Information und Anmeldung: www.wissenswert-seminare.de

Dieses Seminar wird in Kooperation mit der IP for IP GmbH durchgeführt. Patentseminar, Patentseminare

Common Citation Document

Common Citation Document, kurz CCD, ist ein kostenfreies Patentinformationsangebot der IP5 Patentämter (CN, EP, JP, KR, US). CCD bietet einen einheitlichen Zugang zu den Prüfer- und Anmelderzitaten für die Patentanmeldungen dieser Ämter. Dabei werden Zitatinformationen zu einer gesuchten Patentnummer und auch zu den Mitgliedern der zugehörigen Patentfamilie angezeigt.

CCD bietet seit kurzem auch eine Exportfunktion für die Familien- und Zitatdaten im Excel- und CSV-Format.

http://ccd.fiveipoffices.org/CCD-2.1.6/

Entwicklungen beim EPO Register – Vereinigtes Register

Das Vereinigte Register (Federated Register) ist über das EPO Register zugänglich und bildet in einer Tabelle übersichtlich den Status eines erteilten europäischen Patents in der nationalen Phase ab. Hierzu ist die entsprechende Ansicht in den Ansichtsoptionen auszuwählen.

Bisher können Daten für 18 Vertragsstaaten bereitgestellt werden. Auf lange Sicht soll das Vereinigte Register Zugriff auf den Status eines erteilten europäischen Patents in allen Vertragsstaaten sowie in den Erstreckungs- und Validierungsstaaten bieten.

Informationen, welche nationalen Ämter sich mit welchen Daten am Vereinigten Register beteiligen, können hier abgerufen werden.

Quelle: EPO

WissensWert Seminar „Rechtsstandsrecherchen“

Ermittlung und Überwachung von Rechts- und Verfahrensständen
23. Juni 2017 in Heidelberg

Häufige Aufgabe im Patentwesen ist, die aktuelle rechtliche Situation bei einem Patent oder einer Patentanmeldung zu recherchieren. Die Patentämter geben Auskunft zu solchen Fragestellungen mithilfe verschiedener Informationsangebote, die kostenfrei über das Internet zugänglich sind.

Diese Informationsangebote der verschiedenen Patentämter werden im Seminar „Rechtsstandsrecherchen“ vorgestellt. Außerdem bietet das Seminar viel Hintergrundwissen zu Rechts- und Verfahrensständen sowie zu den Patentregistern und Patentakten der Ämter. Anhand von praktischen Beispielen werden Rechtsstandsrecherchen bei den wichtigsten Patentämtern (u.a. EPA, DPMA, USPTO, WIPO) vorgestellt. Auch das Thema Patentüberwachung wird behandelt.

Die Teilnehmer erwerben Kenntnisse zur Nutzung der Patentinformationsquellen für die Ermittlung und Überwachung von Rechts- und Verfahrensständen bei den wichtigsten Patentämtern.

Der nächste Termin: 23. Juni 2017 in Heidelberg
Eintägiges Präsenzseminar zum Preis von 690 Euro zzgl. MwSt.
Information und Anmeldung: www.wissenswert-seminare.de

Dieses Seminar wird in Kooperation mit der IP for IP GmbH durchgeführt.

Ankündigung: WIPO CASE

CASE steht für Centralized Access to Search and Examination und stellt eine Plattform dar, über die teilnehmende Ämter ihre Recherche- und Prüfungsunterlagen austauschen können. Insgesamt sind darüber bereits rund 30 Mio. Anmeldungen aus 6 Mio. Familien verfügbar.

Patentscope wird demnächst diese Daten, die momentan nur Patentämtern zur Verfügung stehen, öffentlich zugänglich machen und somit einen ähnlichen Service wie das Common Citation Document der IP5 bieten.

http://www.wipo.int/case/en/

Wirtschaftsministerium legt Innovationsagenda vor

Bundeswirtschaftsministerin Zypries hat am 18. April 2017 in Berlin Eckpunkte für eine neue Innovationsagenda vorgelegt. Ein zentraler Bestandteil ist dabei die Einführung einer steuerlichen Forschungsförderung für den Mittelstand.

Kerninhalte der Innovationsagenda:

  • Steuerliche FuE-Förderung für Unternehmen bis 1000 Beschäftigte einführen
  • Aufstocken der Förderung:
    – Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)
    – Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF)
    – Innovationsprogramm für die strukturschwachen Regionen INNO-KOM
    – EXIST-Programm
  • High-Tech Gründerfonds III auflegen
  • Digitalisierungsoffensive Mittelstand starten
  • Breitbandziele:
    – bis 2018 für alle Haushalte 50 Mbit/s
    – bis 2025 flächendeckend Zugangsgeschwindigkeiten von rund 1 Gbit/s
  • „Innovationscheck“: Neue Gesetze und Regulierungen prüfen, inwieweit diese innovationsfreundlich sind.

Eine Kurzfassung der Innovationsagenda hier

Quelle: BMWI

Entwicklungen bei Espacenet – Link zu nationalen Registern

Die Möglichkeit, direkt aus Espacenet in das nationale Register zu einer Patentanmeldung zu schauen, um den aktuellen Status zu erfahren, besteht seit einiger Zeit für einige europäische Länder, z.B. AT, BE, DK, EP (zusätzlich zum Global Dossier), FI, FR, IT, NO, SE, WO (Link zum EP-Register). Leider ist der Zugang zum DE-Register auf diesem Weg bisher nicht möglich.

Der Zugang zum nationalen Register erfolgt in der Espacenet-Ansicht „Bibliografische Daten“. Oben neben der Funktion zum Blättern in den Treffern findet sich – sofern verfügbar – ein Link zu den Daten des betrachteten Schutzrechts im nationalen Register.

Quelle: EPO

WissensWert Inhouse-Schulung Patente und Patentrecherche

Ein WissensWert Seminar in Ihrem Unternehmen

Dieses Seminar ist für Mitarbeiter aus Forschung, Entwicklung, Konstruktion, die mit Patentarbeiten, z. B. Patentüberwachungsaufgaben, betraut sind und selbst gelegentlich Recherchen zum Stand der Technik durchführen.

Die Seminarteilnehmer erhalten die Basis für ein besseres Verständnis der Schutzrechte der Wettbewerber und Know-how für die Patentrecherche. Die Themen:

  • Patentrecht im Überblick
  • Patente verstehen – Patentansprüche analysieren
  • Einführung in die Patentrecherche mit der kostenfreien Datenbank Espacenet
  • Einführung in die Rechtsstandsrecherche und Patentüberwachung

Die Seminarthemen können im Detail an die Vorkenntnisse und den Bedarf der Teilnehmer angepasst werden. Gerne beraten wir Sie unverbindlich, rufen Sie uns einfach an: +49-2361-904-273. Oder schreiben Sie an info@wissenswert-wm.de und wir schicken Ihnen unser Informationsblatt Inhouse-Schulung oder auf Wunsch ein Angebot.

Jahresstatistik 2016 von EPO und DPMA

——————————EPO                           DPMA-Patente      DPMA-GBM
Anmeldungen:            159.353 (- 0,4%)*)    67.898 (+1,5%)     14.024 (-1,8%)
Prüfungsverfahren:    147.119 (+19,7%)     35.673 (+6,5%)      —
Erteilungen:                 95.940 (+40,2%)       15.652 (+5,8%)      —
*) direkte Anmeldungen beim EPO und PCT-Anmeldungen in der Regionalen Phase

Quelle: EPO und DPMA

1 2 3 34